oder

Die Schule der magischen Tiere (2019)

Ein Hauch "Harry Potter": Gregor Schnitzler hat den ersten Band aus Margit Auers gleichnamiger Kinderbuchreihe verfilmt.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.8 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 48 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Ida Kronenberg (Emilia Maier) ist neu an der Wintersteinschule. Gerade erst ist sie mit ihrer Mutter (Marleen Lohse), die ihren eigenen Friseursalon eröffnet hat, hergezogen. Weil niemand neben ihr sitzen will, muss Ida mit Benni Schubert (Leonard Conrads), der von allen gehänselt wird, als Sitznachbar vorliebnehmen. Dabei hat Ida nur Augen für den coolen Jo Wieland (Loris Sichrovsky).

Auch ihre Lehrerin Mary Cornfield (Nadja Uhl) ist neu und hat eine Überraschung im Gepäck. Ihr Bruder Mortimer Morrison (Milan Peschel) ist der Inhaber einer magischen Zoohandlung und verspricht jedem Schüler ein magisches Tier. Den Anfang machen Ida und Benni, die den Fuchs Rabbat (Stimme: Max von der Groeben) und die Schildkröte Henrietta (Stimme: Katharina Thalbach) erhalten. Gemeinsam mit ihren Tieren machen sie sich auf die Suche nach dem "Oberklau", einem Dieb, der die Schule bestiehlt und Direktor Siegmann (Justus von Dohnányi) und Hausmeister Wondraschek (Heiko Pinkowski) in Atem hält.

Bildergalerie zum Film

Die Schule der magischen TiereDie Schule der magischen TiereDie Schule der magischen TiereDie Schule der magischen Tiere - Ida (Emilia Maier)...cool.Die Schule der magischen Tiere - Rabbat (gesprochen...h an.Die Schule der magischen Tiere - Am Set von DIE...nni )


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Margit Auers Kinderbuchreihe ist ein Bestseller. Beim Carlsen Verlag sind seit 2013 elf Bände in der Hauptreihe sowie zwei Nebenreihen erschienen, die in 25 Sprachen übersetzt wurden. Der zwölfte Band steht in den Startlöchern. Mit Illustrationen von Nina Dulleck und kurzen Kapiteln richten sich die Bücher an ein jüngeres Lesepublikum als vergleichbare Kindergeschichten wie etwa die "Harry Potter"-Reihe, die in Deutschland ebenfalls bei Carlsen ihr Zuhause hat. Gregor Schnitzler hat daraus einen ansprechenden Kinderfilm gemacht, der sich der magischen Konkurrenz durchaus bewusst ist.

Schon der Auftakt, wenn sich ein alter roter Bus zu weihnachtlich-verzauberten Klängen durch eine Berglandschaft schlängelt, ist ein Fingerzeig an die Filme mit dem weltberühmten Zauberlehrling. Und wenig später lässt die von Emilia Maier gespielte Hauptfigur Ida Kronenberg den Satz fallen, ihre neue Lehrerin sehe so aus, als habe sie sich auf dem Weg nach Hogwarts verlaufen. An das große Vorbild reicht dieser Film nicht heran. Das muss er aber auch gar nicht.

In deutschen Kinderbuchverfilmungen ist in der Regel alles eine Nummer kleiner als in englischsprachigen Produktionen, was in erster Linie am Budget liegen dürfte. "Die Schule der magischen Tiere" macht vieles durch kinotaugliche Kulissen, tolle Kostüme, perfekt ausgeleuchtete Einstellungen und einen überzeugend und in den Erwachsenenrollen prominent besetzten Cast wett. Größtes Manko ist die Qualität der computergenerierten Tiere, die nicht annähernd mit "Harry Potter" oder einer Kinderbuchverfilmung wie "Paddington" (2014) mithalten kann. Aber auch das ist zu verschmerzen. Denn der Film richtet sich an ein so junges Publikum, dass die mittelprächtigen Effekte aus dem Rechner vornehmlich den Eltern ins Auge stechen dürften.

Gregor Schnitzler, der schon eine Handvoll Buchvorlagen verfilmt hat ("Soloalbum", "Die Wolke", "Resturlaub", "Spieltrieb", "Das Lächeln der Frauen"), bleibt nah am Ausgangsmaterial, das er durch seine zwei Töchter bereits kannte, und macht daraus einen detailverliebten, abwechslungsreichen, spannenden und lustigen Kinderfilm. "Die Schule der magischen Tiere" handelt von Freundschaft und deren wahrem Kern. Ida muss erkennen, dass nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint und dass innere Werte mehr zählen als Äußerlichkeiten. Mehr als 60.000 kleine und große Besucherinnen und Besucher wollten sich das bundesweit bereits in den Vorpremieren des Films ansehen. An den Kinokassen dürften weitere Fans folgen.

Fazit: Die bundesweiten Vorpremieren liefen prima. Und auch nach seinem regulären Kinostart dürfte diese Kinderbuchverfilmung ihr Publikum finden. Denn Regisseur Gregor Schnitzler hat Margit Auers Vorlage mit Liebe zum Detail und für die Figuren adaptiert. "Die Schule der magischen Tiere" ist abwechslungsreich, spannend und witzig. Großes Kino für die Kleinen.




FBW-BewertungJurybegründung anzeigen

FBW: wertvollBasierend auf der erfolgreichen Kinderbuchreihe von Margit Auer gleichen Titels verfilmte Gregor Schnitzler in DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE eine phantastische Abenteuergeschichte.
Die etwa zwölfjährige Ida (Emilia Maier) kommt neu in die [...mehr]

TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Die Schule der magischen Tiere

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2019
Genre: Fantasy, Kinderfilm
Kinostart: 14.10.2021
Regie: Gregor Schnitzler
Darsteller: Nadja Uhl, Justus von Dohnányi, Heiko Pinkowski
Verleih: Leonine Distribution

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Keine Zeit zu sterben - Daniel Craig und Jeffrey Wright
News
Kinocharts Deutschland (21. - 24.10.): "Venom 2" kommt an Bond nicht vorbei
"Die Schule der magischen Tiere" weiter voll besetzt
James Bond 007: Keine Zeit zu sterben - Daniel Craig
News
The Last Duel
News
Deutsche Filmstarts: Matt Damon kämpft "The Last Duel"
Für Christoph Maria Herbst ist es "nur eine Phase, Hase"
Die Schule der magischen Tiere
News
"Die Schule der magischen Tiere" wird fortgesetzt
FFA fördert Projekte von Anna Zohra Berrached und Christian Petzold




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.