VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Neue Rollen für Hiddleston, Mara, Cooper und Farmiga

"Serena", "Only Lovers Left Alive", "The Drummer, "Side Effects"

Nachdem es noch vor wenigen Wochen hieß, Blakey Liveley werde die Hauptrolle in Steven Soderberghs Thriller "The Side Effects" spielen, hat nun Rooney Mara den Zuschlag bekommen.

Tom Hiddleston (Thor) ersetzt Michael Fassbender, in einer Hauptrolle von Jim Jarmuschs Vampirfilm "Only Lovers Left Alive". Mit dabei sind außerdem zwei seiner üblichen Kandidaten, Tilda Swinton (Broken Flowers, The Limits of Control) und John Hurt (Dead Man), The Limits of Control), sowie Mia Wasikowska. Jarmusch beschrieb das Projekt zuvor als "crypto-vampire love story". Es dreht sich um zwei Vampire, die seit vielen Jahrhunderten ein Paar sind. Die Arthouse-Legende wird den Film später in diesem Jahr in Nordrhein Westfalen inszenieren - die Filmstiftung des Bundeslandes unterstützt das Projekt mit 1,1 Mio. Euro.

Nachdem es noch vor drei Wochen hieß, Blakey Liveley werde die Hauptrolle in Steven Soderberghs "The Side Effects" spielen, hat nun aus unbekannten Gründen Rooney Mara den Zuschlag bekommen. Sie spielt Emily Hawkins, eine Frau, deren Mann (Channing Tatum) demnächst aus dem Gefängnis entlassen wird, was sie dermaßen mit Angst erfüllt, dass von Psychopharmaka abhängig wird. Demi Moore und Jude Law und Demi Moore spielen ihre Psychiater - mit letzterem beginnt Emily schließlich eine Affäre. Der Drehstart ist für April angesetzt.

Aus der seit zwei Jahren geplanten ersten Zusammenarbeit von Angelina Jolie und Darren Aronofsky (The Wrestler, The Fountain) wird nichts mehr: Die beiden sollten eigentlich die Filmversion von Ron Rashs Thriller "Serena: A Novel", den Christopher Kyle (K-19: Showdown in der Tiefe) adaptierte, auf den Weg bringen. Nun übernimmt laut dem Vulture Blog Susanne Bier (In einer besseren Welt) die Regie, während sich die Silver Linings-Co-Stars Bradley Cooper und Jennifer Lawrence für die Hauptrollen verpflichtet haben. Die Story spielt 1929 und dreht sich um George und Serena Pemberton, ein frisch verheiratetes Paar, das von Boston in die Berge North Carolinas hinunter zieht, um dort ein lukratives Holzimperium aufzubauen. George hat bereits einige Zeit in den Bergen verbracht - genug, um ein Kind zu zeugen. Serena, eine eiskalte Lady Macbeth ihrer Zeit, setzt sich in der rauen Bergwelt sofort mühelos durch. Zusammen mit ihrem Mann beseitigt sie alle, die sich ihnen in den Weg stellen. Als sie herausfindet, dass sie niemals Kinder haben kann, plant Serena, Georges Sohn zu töten.
Die Dreharbeiten sollen in Kürze starten.

Vera Farmiga (Source Code) hat die weibliche Hauptrolle in "The Drummer" ergattert, einem Biopic über den Beach Boys-Schlagzeuger Dennis Wilson, den Aaron Eckhart darstellen wird. Der Film konzentriert sich auf die letzten sechs Lebensjahre von Wilson, der 1961 gemeinsam mit seinem Bruder Brian Wilson die Beach Boys gründete, 1977 sein erstes Solo-Album veröffentlichte und schließlich 1983 im Alter von 39 Jahren unter Drogen- und Alkoholeinfluss an der Küste in Los Angeles ertrank. Farmiga spielt die ehemalige Fleetwood Mac-Sängerin Christine McVie, mit der Wilson von 1979 bis 81 zusammen war. Randall Miller (Nobel Son) wird den Film ab dem 15. Juni inszenieren.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.