Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
DEUTSCHER FILMPREIS 2014
DEUTSCHER FILMPREIS 2014
© DEUTSCHE FILMAKADEMIE e.V.

Die Gewinner des deutschen Filmpreises 2014

Nix da Göthe - Edgar Reitz "Die andere Heimat" als bester Film geehrt

Dieter Hallervorden wurde gestern Abend (9. Mai) in Berlin beim 'Deutschen Filmpreis' als 'Bester Schauspieler' ausgezeichnet. Für seine Rolle 'Sein letztes Rennen' erhielt der Altmeister zum ersten Mal in seiner langen Karriere eine 'Lola'. Als großer Abräumer wurde im Vorfeld das Tiroler Drama 'Die andere Heimat' von Regisseur Edgar Reitz gehandelt - von neun möglichen Auszeichnungen gewann der Schwarz-Weiß-Film dann immerhin drei: 'Spielfilm in Gold', 'Bestes Drehbuch' und 'Beste Regie'. Die silberne 'Lola' erhielt der Western 'Das finstere Tal' von Andreas Prochaska, das mit insgesamt acht Auszeichnungen wohl der große Gewinner des Abends war. Kinoerfolg 'Fack ju Göhte' wurde nur erwartungsgemäß mit dem undotierten Preis für den besucherstärksten Film geehrt - über sieben Millionen sahen den Film im Kino. Regisseur Helmut Dietl ('Schtonk', 'Rossini') wurde für sein Lebenswerk geehrt. Michael Bully Herbig überreichte dem 69-Jährigen den Preis mit den Worten: "Er hat Filmgeschichte geschrieben, Meisterwerke geschaffen." Die Dankesrede des an Krebs erkrankten Dietls war der emotionale Höhepunkt des Abends. Als beste Schauspielerin wurde Jördis Triebel für ihre Rolle in 'Westen' von Christian Schwochow ausgezeichnet. Die 'Lolas' für die besten Nebenrollen gingen an Sandra Hüller ('Finsterworld') und Tobias Moretti ('Das Tal der Finsternis').

Die Preisträger:

Bester Spielfilm in Gold
  • DIE ANDERE HEIMAT
    Christian Reitz–Edgar Reitz Filmproduktions GmbH, Regie: Edgar Reitz
Bester Spielfilm in Silber:
  • DAS FINSTERE TAL
    Helmut Grasser, Stefan Arndt–Allegro Film, X FilmeCreative Pool, Regie: Andreas Prochaska
Bester Spielfilm in Bronze
  • ZWEI LEBEN
    Dieter Zeppenfeld, Rudi Teichmann, Axel Helgeland–Zinnober Film GmbH, B&T Film GmbH, Helgeland Film AS, Regie:Georg Maas
Bester Dokumentarfilm
  • BELTRACCHI – DIE KUNST DER FÄLSCHUNG
    Arne Birkenstock, Helmut G. Weber, Thomas Springer–Fruitmarket Kultur und Medien GmbH, Tradewind Pictures GmbH, Regie: Arne Birkenstock
Bester Bester Kinderfilm
  • OSTWIND
    Ewa Karlström, Andreas Ulmke-Smeaton–SamFilm GmbH, Regie: Katja von Garnier
Bester Dokumentarfilm
  • BELTRACCHI–DIE KUNST DER FÄLSCHUNG
    Arne Birkenstock, Helmut G. Weber, Thomas Springer–Fruitmarket Kultur und Medien GmbH, Tradewind Pictures GmbH, Regie: Arne Birkenstock
Bestes Drehbuch
  • DIE ANDERE HEIMAT - Edgar Reitz, Gert Heidenreich
Beste Regie
  • DIE ANDERE HEIMAT - Edgar Reitz
Beste darstellerische Leistung–weibliche Hauptrolle
  • WESTEN - Jördis Triebel
Beste darstellerische Leistung–männliche Hauptrolle
  • SEIN LETZTES RENNEN - Dieter Hallervorden
Beste darstellerische Leistung–weibliche Nebenrolle
  • FINSTERWORLD - Sandra Hüller
Beste darstellerische Leistung–männliche Nebenrolle
  • DAS FINSTERE TAL - Tobias Moretti
Beste Kamera / Bildgestaltung
  • DAS FINSTERE TAL - Thomas W. Kiennast
Bester Schnitt
  • ZWEI LEBEN - Hansjörg Weißbrich
Bestes Szenenbild
  • DAS FINSTERE TAL - Claus Rudolf Amler
Bestes Kostümbild
  • DAS FINSTERE TAL - Natascha Curtius-Noss
Bestes Maskenbild
  • DAS FINSTERE TAL - Helene Lang, Roman Braunhofer
Beste Filmmusik
  • DAS FINSTERE TAL - Matthias Weber
Beste Tongestaltung
  • DAS FINSTERE TAL - Dietmar Zuson, Christof Ebhardt, Tschangis Chahrokh
Ehrenpreis
  • Helmut Dietl
Besucherstärkster Film
  • FACK JU GÖHTE


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.