Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Honig im Kopf von und mit Til Schweiger
Honig im Kopf von und mit Til Schweiger
© 2014 barefoot films GmbH, SevenPictures Film GmbH, Warner Bros. Entertainment GmbH

FFA: Kino-Halbjahresbilanz 2015

Rekordumsatz, kräftiges Besucherwachstum und wieder ein starker deutscher Film

Die deutschen Kinos haben 2015 ein glänzendes erstes Halbjahr hingelegt: Mit 545 Mio. Euro übersprang der Kartenverkauf erstmals die Halbe-Milliarde-Euro-Marke – ein Plus von 21,1 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2014 (449,9 Mio. Euro). Nach den heute von der FFA vorgelegten offiziellen Halbjahreszahlen sorgten zugleich 66,8 Millionen Kinobesucher für ein Besucherplus von 18,8 Prozent (2014: 56,2 Mio. Besucher). Top-Film des ersten Kinohalbjahres ist Til Schweigers berührende Komödie "Honig im Kopf", der bis zum 30. Juni insgesamt 6,9 Mio. Besucher in die Kinos zog # davon 5,9 Mio. in diesem Jahr.

Mit starken Ergebnissen hat der deutsche Film im ersten Halbjahr 2015 erneut zu der positiven Bilanz beigetragen. Insgesamt 17,7 Mio. verkaufte Kinokarten zeigen das seit Jahren kontinuierlich steigende Interesse für deutsche Produktionen an der Kinokasse. Der deutsche Marktanteil lag zum 30. Juni bei 26,8 Prozent. Zusammen mit "Honig im Kopf" kamen mit "Traumfrauen", "Der Nanny", "Frau Müller muss weg" sowie den beiden Sequels "Fünf Freunde 4" und "Ostwind 2" gleich sechs deutsche Produktionen auf über eine Million Besucher. Die bereits 2014 gestarteten Produktionen "Bibi & Tina - Voll verhext" und "The Grand Budapest Hotel" überschritten im Laufe des ersten Halbjahres die Ein-Million-Besuchergrenze. Bis zum 30. Juni gab es insgesamt 290 Filmstarts in den Kinos, darunter 116 deutsche Erstaufführungen.

Ebenfalls im Plus: Ende Juni 2015 gab es bundesweit 4.638 Leinwände – und damit 33 Kinosäle mehr als Mitte letzten Jahres. Positiv entwickelten sich darüber hinaus auch die Zahl der Kinounternehmen (1.170) und Kinos (1.632) sowie der Standorte: Am 30. Juni gab es insgesamt 890 Kinostandorte – sieben mehr als noch Ende letzten Jahres. "Die Branche hat lange auf solche Zahlen gewartet, das Kino hat sich in den ersten sechs Monaten imposant zurückgemeldet", bilanziert FFA-Vorstand Peter Dinges die aus seiner Sicht "beeindruckende Halbjahresbilanz, zu der zahlreiche US-Blockbuster und abermals deutsche Filme kräftig beigetragen haben". Die positive Bilanz spiegle sich auch "in dem Mut und dem Optimismus der Unternehmer, wo mit jetzt 1.632 Kinos nach Jahren rückläufiger Zahlen zum ersten Mal seit 2004 die Anzahl der Kinos wieder zum Halbjahr angestiegen ist".
Der FFA-Vorstand zeigte sich angesichts der bereits gestarteten Blockbuster des Filmsommers sowie den noch kommenden Filmstarts, u.a. die deutsche Komödie "Fack ju Göhte 2" (10. September), die Bestsellerverfilmung "Er ist wieder da" (8. Oktober), der neue Spectre (5. November) und das siebte Leinwandabenteuer der legendären "Star Wars" - Saga "Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht" (17. Dezember) äußerst zuversichtlich, dass "nach diesem vielversprechenden Filmfeuerwerk auch am Jahresende ein kräftiges Plus in der Kinobilanz zu erwarten sei".

Alle Halbjahresergebnisse findet Ihr hier: http://www.ffa.de/publikationen.html


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.