Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Production News: "Han Solo"

Kurzfristiger Ersatz: Ron Howard übernimmt Regie

(23.06.2017) Update
Wie sich bereits angedeutet hatte, wird Ron Howard ("Rush") den Regieposten beim noch unbetitelten "Han Solo"-Solofilm anstelle der gefeuerten Phil Lord und Chris Miller ("The LEGO Movie") übernehmen. Der Filmemacher wird sofort in die Arbeit einsteigen, denn die erst zu zwei Dritteln abgedrehte Produktion in London hat noch einige Drehwochen vor sich; außerdem stehen bereits jetzt angesetzte fünf Wochen zusätzlicher Filmaufnahmen im Kalender.

Howard hat schon einmal mit Lucasfilm zu tun gehabt, allerdings ist das 30 Jahre her, als er den Fantasy-Film "Willow" in Szene setzte. Für den Regisseur ist der "Star Wars"-Ableger die Möglichkeit, ins Rampenlicht des Erfolgs zurück zu kehren, denn sein letzter Hit liegt mit "Angels and Demons" ("Illuminati") bereits acht Jahre zurück.

"Ich bin mehr als dankbar, meine Stimme dem Star Wars-Universum hinzuzufügen, nachdem ich seit dem 25. Mai 1977 Fan bin", twitterte Ron heute. "Ich hoffe, der bereits geleisteten großartigen Arbeit gerecht zu werden und die Verheißung eines neuen Han Solo-Films einzulösen."

(07.07.2015) "LEGO"-Regisseure engagiert
Phil Lord und Chris Miller ("The LEGO Movie") werden den Science Fiction-Film, dessen Handlung wie die des anderen "Star Wars"-Spinoff "Rogue One" zwischen "Episode III" und "Episode IV" spielt, in diesem Jahr inszenieren, so dass die Walt Disney Pictures-Produktion am 25. Mai 2018 in den Kinos wird starten können.

(18.07.2016) Alden Ehrenreich wird der junge Han Solo
Keine große Überraschung mehr, außer dem Zeitpunkt: Bei einer Diskussionsveranstaltung über die Zukunft der "Star Wars"-Filme in London mit den Regisseuren Phil Lord und Christopher Miller ("The Lego Movie"), die von Lucasfilm für den Han Solo-Solofilm gesetzt sind, kam auf einmal Alden Ehrenreich ("Hail, Caesar!") auf das Podium und bestätigte offiziell, was viele schon wussten: Der 26-Jährige tritt in die großen Fußstapfen von Harrison Ford und wird die jüngere Ausgabe des Weltraumschmugglers verkörpern.

Tausende Schauspieler sollen sich für die Rolle beworben haben, aber die Regisseure verrieten, dass sie von Ehrenreich, der als erster vorsprach, sofort angetan waren. Der Darsteller schaffte es dann in die Endrunde, wo er beim Leinwandtest in voller Kostümierung mit einem Chewbacca-Darsteller im Millenium Falcon agieren musste. "Das war das Coolste", so Ehrenreich, "dass ich in den Falcon durfte."

Lord und Miller erklärten, es sei die schwierigste Besetzungsentscheidung ihres Lebens gewesen. Da diese nun gefallen ist, werden die Dreharbeiten Anfang des kommenden Jahres beginnen.

(21.11.2016) Emilia Clarke an der Seite von Han Solo
Emilia Clarke spielt im neuen "Star Wars"-Film mit. Die 30-jährige Schauspielerin wurde durch ihre Rolle der Daenerys Targaryen in "Game of Thrones" weltberühmt. Nun zog sie den nächsten großen Deal an Land und spielt in dem "Star Wars" Ableger über Han Solo mit. Sie wird darin an der Seite von Alden Ehrenreich, der die Hauptrolle übernimmt, zu sehen sein. Die Rolle des Han Solo in der Originalverfilmung wurde besonders durch die Star-Besetzung mit Harrison Ford berühmt. Weder der Titel des neuen Streifens noch Emilia Clarkes Charakter darin sind bisher bekannt.

Im offiziellen Statement auf "StarWars.com" heißt es lediglich: "Emilia reist in eine weit entfernte Galaxie - und wird Han und Chewie treffen. Clarke's Rolle wird einen dynamischen Cast von Charakteren abrunden, denen Han und Chewie bei ihren Abenteuern begegnen."

Neben Emilia Clarke und Alden Ehrenreich wird Donald Glover Lando Calrissian spielen, einen "Schurken, der sich in der galaktischen Unterwelt auf dem Vormarsch befindet". Der Film soll am 25. Mai 2018 in den US-Kinos starten.

(21.12.2016) Western-Feeling für "Han Solo"-Solo
Das bislang noch unbenannte "Star Wars"-Spinoff rund um den ursprünglich von Harrison Ford gespielten Han Solo soll sich laut Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy optisch deutlich von den "Star Wars"-Filmen unterscheiden. Daher soll der Film im Stil eines Western oder Heistfilms gedreht werden. "Wir haben über den Western-Künstler Remington und Farben gesprochen, die das Feeling vermitteln", erklärte Kennedy ihre Pläne zum Spinoff.

Weiterhin sagte sie im Gespräch mit dem Filmmagazin "Variety", dass sie dafür Sorge trage, dass bei dem mehrere Filme umfassenden Projekt auf dem Regiestuhl mindestens eine Frau platznimmt. Allerdings müsste die bereits ein wenig Erfahrung vorweisen können, denn: "Das sind gigantisch große Filme, an denen du nicht ohne jegliche Erfahrung beteiligt sein kannst." Wohl wahr...

Für die Regie des ersten Teils, dessen Dreh nächstes Jahr über die Bühne geht, zeichnen die beiden "Lego Movie"-Regisseure Phil Lord und Christopher Miller verantwortlich.

(23.01.2017) Woody Harrelson verkündet Mitwirken
Woody Harrelson
hat gestern auf dem Sundance Film Festival Berichte bestätigt, dass er im "Star Wars"-Ableger über den jungen Han Solo mitwirken wird. Der Mime wird den Mentoren von Solo spielen, den Alden Ehrenreich verkörpert.

(21.06.2017) Regie-Duo während Dreharbeiten gefeuert
Im Fluss wechselt man nicht die Pferde, heißt es. Das gilt nicht mehr für "Han Solo". Hier haben Lucas Films den Rössern sozusagen mitten in den Stromschnellen den Laufpass gegeben und gestern noch während der laufenden Produktion die beiden Regisseure Phil Lord und Chris Miller ("The LEGO Movie") von ihrem Posten entbunden. Eine äußerst seltene Konstellation, gerade für eine Produktion dieser Größenordnung.

"Wir sind normaler Weise keine Fans der Phrase 'kreative Differenzen'", erklären die Filmemacher nun, "aber hier stimmt es ausnahmsweise einmal. Unglücklicherweise waren unsere Vision und unsere Arbeitsweise nicht in Deckung mit unseren Partnern in diesem Projekt zu bringen. Wir sind wirklich stolz auf die unglaubliche und weltklasse Arbeit unserer Besetzung und unseres Stabes."

Laut "Variety" kam es Mitarbeitern der Produktion zufolge von Beginn an zu Spannungen zwischen Lord und Miller, die absolute kreative Freiheit bei ihren Projekten gewohnt waren, und Produzentin Kathleen Kennedy ("Star Wars: Rogue One") und Drehbuchautor und Produzent Laurence Kasdan ("Star Wars: The Force Awakens"), die ihre eigenen Vorstellungen einbringen und am Drehort ständig präsent sind. Ein Mitarbeiter wird zitiert: "Kathy, ihr Team und Larry Kasdan haben die 'Star Wars'-Filme auf ihre Art seit langer Zeit gedreht. Sie wissen, wie das Zeug gemacht wird, und so wollen sie es auch weiter gemacht haben. Am Drehort war es sehr ungemütlich."

Kennedy erklärt: "Phil Lord und Christopher Miller sind talentierte Filmemacher, die eine unglaubliche Besetzung und Crew versammelt haben, aber es hat sich heraus gestellt, dass wir unterschiedliche künstlerische Sichtweisen besitzen, und haben daher entschieden, getrennte Wege zu gehen."

Wer nun den Rest der Dreharbeiten und die Nachproduktion übernehmen wird, ist offen. Ein Name, der fällt, ist der von Ron Howard ("Rush"). Beim Premierentermin 25. Mai 2018 soll es bleiben.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.