Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Oscar für Bully's "Ballon"?

German Films berät über deutsche Academy Awards-Anwärter

"3 Tage in Quiberon" könnte ins Rennen um den Auslands-Oscar gehen. Das Werk von Regisseurin Emily Atef gehört zu insgesamt elf Bewerbern, die den Academy Awards für den "Besten fremdsprachigen Film" für den besten nicht-englischsprachigen Film bei der Oscar-Verleihung im kommenden Jahr nach Deutschland holen sollen.

Wie German Films, die Auslandsvertretung des Deutschen Films, heute in München mitgeteilt hat, ist unter den Bewerbern auch der Film "Werk ohne Autor" von Florian Henckel von Donnersmarck. 2007 hatte Henckel von Donnersmarck bereits mit seinem Film "Das Leben der Anderen" den Oscar nach Deutschland geholt. Sein neues Werk handelt von Kindheitserinnerungen aus der Nazi-Zeit und während des DDR-Regimes.

Eingereicht worden sind außerdem "Ballon" von Michael "Bully" Herbig, "Der Hauptmann" von Robert Schwentke, "In den Gängen" von Thomas Stuber, "Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm" von Joachim A. Lang, Markus Goller's "Simpel", "Das schweigende Klassenzimmer" von Lars Kraume, "Teheran Tabu" von Ali Soozandeh, Christian Petzold's "Transit" und "Die Unsichtbaren - Wir wollen leben" von Claus Räfle.

Eine unabhängige Fachjury wird einen der Filme auswählen; die Entscheidung will German Films dann an diesem Donnerstag bekannt geben. Die Academy in Hollywood wird am 22. Januar 2019 die fünf nominierten Filme für den Auslands-Oscar bekannt gegeben. Die Preisverleihung wird am 24. Februar 2019 in Hollywood stattfinden.

Im vergangenen Jahr war "Aus dem Nichts" von Fatih Akin von German Films zur Academy of Motion Picture Arts and Sciences eingereicht werden. Der Film schaffte es aber nicht unter die letzten fünf Nominierten.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.