Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Guillermo del Toro mit dem Golden Globe
Guillermo del Toro mit dem Golden Globe
© BANG Showbiz

Guillermo del Toro lässt die Puppe tanzen

Stop Motion-Animation "Pinocchio" mit Jim Henson Company

Guillermo del Toro ("The Shape of Water") lässt die Puppe tanzen. Der Oscar-Gewinner wird mit "Pinocchio" erstmals einen Animationsstreifen inszenieren, zusammen mit Mark Gustafson, der als Animationskünstler unter anderem bei "The Fantastic Mr. Fox" mitwirkte. Der Stop Motion-Streifen wird in Zusammenarbeit mit der Jim Henson Company und ShadowMachine enstehen. Das Drehbuch, das auf dem italienischen Roman von Carlo Collodi aus dem 1883 fußt, schreiben Patrick McHale und Matthew Robbins ("Madame"). Die Puppen werden von Mackinnon und Saunders gebaut, dem Team, das unter anderem hinter "Corpse Bride" steht.

"Keine Kunstform hat mein Leben und meine Arbeit mehr beeinflusst als der Zeichentrickfilm und mit keiner anderen Figur habe ich eine so enge persönliche Beziehung wie zu Pinocchio", erklärt der Mexikaner. "In unserer Geschichte ist Pinocchio eine unschuldige Seele mit einem gleichgültigen Vater, der in einer Welt verloren geht, die er nicht versteht. Er beginnt eine außerordentliche Reise, die ihm ein tiefes Verstehen seines Vaters und der realen Welt ermöglicht. Ich wollte diesen Film machen, so lange ich denken kann."

Wie schon bei seinen Werken "El espinazo del diablo" ("Das Rückgrat des Teufels") und "Pan's Labyrinth" wird del Toro auch diese Geschichte mit einem politischen Hintergrund aufladen; in diesem Fall dem faschistischen Italien unter Diktator Benito Mussolini in den dreißiger Jahren.

Die Dreharbeiten an der Netflix-Produktion sollen noch in diesem Herbst starten.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.