Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Cold War   Der Breitengrad der Liebe - Im Rausch der...ffen.
Cold War Der Breitengrad der Liebe - Im Rausch der Liebe: Wiktor (Tomasz Kot) und Zula (Joanna Kulig) sind wie füreinander geschaffen.
© Neue Visionen

Europäischer Filmpreis für polnischen "Cold War"

Marie Bäumer geht leer aus

Die 31. Europäischen Filmpreise sind am Samstagabend auf dem Filmfestival von Sevilla verliehen worden, und mit dem polnischen Drama "Zimna wojna" ("Cold War - Der Breitengrad der Liebe") hat der Favorit den Hauptpreis als "Bester Film" und weitere drei Auszeichnungen für Regisseur Pawel Pawlikowski, sein Drehbuch und Darstellerin Joanna Kulig erhalten. Nur bei den Darstellern musste "Zimna wojna" einem anderen Film den Vortritt lassen: Marcello Fonte gewann für den italienischen Kriminalfilm "Dogman". Durch den Gewinn von Kulig ging die einzige deutsche Nominierung, Schauspielerin Marie Bäumer für "3 Tage in Quiberon", leer aus.

Den Preis für die "Beste Komödie" erhielt der britische Beitrag "The Death of Stalin", dessen schottischer Regisseur Armando Iannucci witzelte: "Sehr tapfer von Ihnen. Dieser Film ist in Russland verboten. Also essen oder berühren Sie nichts. Abgesehen davon: Einen schönen Abend!"

Ehrenpreise gingen an den griechischen Regisseur Costa-Gravas, die spanische Schauspielerin Carmen Maura und den englischen Darsteller Ralph Fiennes, der erklärte: "Kann ich Engländer und Europäer sein? Ausdrücklich ja. Das ist das Gefühl, das ich in mir trage. Es gibt eine Krise in Europa, freies Atmen ist in der Gefahr, bedroht zu werden. Aber Filmemachen und der Ausdruck innerhalb eines Films können ein Fenster für uns sein, einen anderen Menschen zu sehen. Filme können Lieder sein, die Grenzen überqueren."

Hier die vollständige Liste der Gewinner:

Bester Film: "Zimna wojna" (Polen)
Beste Komödie: "The Death of Stalin" (Großbritannien)
Bester Dokumentarfilm: "Bergman - ett ar, ett liv" (Schweden)
Bester Animationsfilm: "Another Day of Life" (Polen)
Beste Regie: Pawel Pawlikowski für "Zimna wojna" (Polen)
Bestes Drehbuch: Pawel Pawlikowski für "Zimna wojna" (Polen)
Beste Schauspielerin: Joanna Kulig für "Zimna wojna" (Polen)
Bester Schauspieler: Marcello Fonte für "Dogman" (Italien)
Bestes Debut: "Girl" (Belgien)


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.