Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Gerard Butler
Gerard Butler
© BANG Showbiz

Gerard Butler steigt bei "Point Break" aus

Wegen kreativen Differenzen und einem Terminkonflikt

Gerard Butler steigt beim Remake von Gefährliche Brandung aus. Die Gründe: Kreative Differenzen und ein Terminkonflikt. Dies berichtet zumindest der Hollywood Reporter. "Point Break" soll ab dem späten Juli gedreht werden, für mehrere Monate an verschiedenen internationalen Schauplätzen. Im Spätsommer muss Butler sich jedoch für eine Weile in London aufhalten. Dort wird er für "London Has Fallen", das Sequel zu Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr, vor der Kamera stehen.
Ericson Core (Unbesiegbar - Der Traum seines Lebens) inszeniert die Neuauflage des 90er-Klassikers. Als Produzent ist Andrew Kosove dabei, der bereits ein paar Details zum Projekt bekannt gab - unter anderem, dass das neue Drehbuch von Kurt Wimmer (Total Recall, Salt) nicht komplett auf Kathryn Bigelows Original von 1991 basieren wird, in dem ein FBI-Agent (Keanu Reeves) eine Gruppe krimineller Surfer unterwandert. "Es gibt Elemente des Originals und zwar nicht nur das Surfen, es gibt andere Extremsportarten. Aber Surfen steht im Mittelpunkt der Story."
Butler sollte eigentlich Patrick Swayzes Rolle übernehmen, den kriminellen Surfer Bodhi. Ray Winstone (Noah) spielt einen älteren FBI-Agenten (im Original Gary Busey), an der Seite des zweiten Hauptdarstellers Luke Bracey (Plötzlich Star), der in Reeves' Rolle auftritt: Als Agent Johnny Utah, der sich undercover in die Surfer-Gang wieselt, um sie zu überführen. Alcon Entertainment will die Produktionstermine unbedingt einhalten. Daher wird Butlers Ersatz vermutlich in wenigen Tagen bekannt gegeben.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.