Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Thomas Hermanns
Thomas Hermanns
© BANG Showbiz

Europäischer Filmpreis 2015

Ein Ausblick auf Gäste und Gala

08.12.2015 - Michael Caine erhält am 12. Dezember einen Ehrenpreis

Im Rahmen der glanzvollen Verleihung des Europäischen Filmpreises am Samstag, den 12. Dezember wird der britische Ausnahmeschauspieler Sir Michael Caine mit einem Ehrenpreis geehrt, der direkt vom Präsidenten und dem Vorstand der European Film Academy verliehen wird.
Die Regisseurin Agnieszka Holland, Vorstandsvorsitzende sowie EFA-Präsident Wim Wenders begründen ihre Wahl: "Wir sind zu der Entscheidung gelangt, dass es längst überfällig war, Sir Michael Caine einen besonderen Tribut zu zollen. Die Anerkennung einer so außergewöhnlichen Filmpersönlichkeit kommt von ganzem Herzen und wurde in der fast 30-jährigen Geschichte des Europäischen Filmpreises nur zweimal vergeben: an unser Gründungsmitglied Manoel de Oliveira und an Michel Piccoli."
Der britische Charakterdarsteller hat in mehr als 100 Filmen mitgewirkt und im Laufe seiner Karriere nahezu jeden Preis gewonnen. Unvergessen sind Rollen wie die des Spions Harry Palmer in "Ipcress - Streng Geheim" (1965), des Womanizers Alfie in "Der Verführer lässt schön Grüßen" (1966), des Gangsters Charlie Croker in "Charlie staubt Millionen ab" (1969), des Friseurs Milo Tindle in "Mord mit kleinen Fehlern" (1972) oder des Konsuls in "Der Honorarkonsul" (1983). Michael Caine gab den Universitätsprofessor in "Rita will es endlich Wissen" (1983), war als Ehemann und Liebhaber in "Hannah und Ihre Schwestern" (1986) zu sehen, als Musikmanager Ray Say in Little Voice - Die Stimme ihres Lebens (1998), spielte den Waisenhausdirektor in "Gottes Werk und Teufels Beitrag" (1999) oder den Journalisten Thomas Fowler in "Der stille Amerikaner" (2002) – um nur einige zu nennen. In den letzten Jahren war er in zahlreichen großen Produktionen zu sehen, u.a. als Stammschauspieler von Christopher Nolan in der Batman-Trilogie.

Michael Caine, der bereits 2001 für seine Rolle in "Letzte Runde" mit einer Nominierung für den Europäischen Filmpreis bedacht wurde, ist dieses Jahr mit einer Nominierung für Paolo Sorrentinos "Ewige Jugend" im Rennen. Er wird am 12. Dezember an der Verleihung im Haus der Berliner Festspiele teilnehmen und seinen Ehrenpreis persönlich entgegennehmen.


(09.12.2015) Update
Am Samstagabend ist es so weit: Rund 900 Gäste kommen im Haus der Berliner Festspiele zusammen, um das Europäische Kino und seine Nominierten zu feiern. Die glanzvolle Verleihung des Europäischen Filmpreises, der in 22 Kategorien vergeben wird, findet zum 16. Mal in Berlin statt.

Die Gewinner werden von einem namhaften Aufgebot an europäischen Schauspielern und Regisseuren auf die Bühne gebeten, darunter Jesper Christensen (Dänemark), Isabel Coixet (Spanien), Stephen Daldry (Großbritannien), Carice van Houten (Niederlande), Ulrich Matthes (Deutschland), François Ozon (Frankreich), Paweł Pawlikowski (Polen) und Alexander Skarsgård (Schweden) sowie die Regisseurin und EFA Vorstandsvorsitzende Agnieszka Holland und der EFA Präsident Wim Wenders.

Während zahlreiche Nominierte noch darauf hoffen müssen, eine der silbernen Statuetten mit nach Hause nehmen zu können, stehen drei prominente Gewinner bereits fest: Die wunderbare Charlotte Rampling erhält den PREIS FÜR EIN LEBENSWERK, Christoph Waltz wird mit dem Preis EUROPÄISCHER BEITRAG ZUM WELTKINO ausgezeichnet und der britische Ausnahmeschauspieler Sir Michael Caine erhält einen Ehrenpreis, der direkt vom Präsidenten Wim Wenders und dem Vorstand der European Film Academy verliehen wird.

Als Gastgeber wird Thomas Hermanns durch den Abend führen, der im Rahmen seiner kurzweiligen Moderation vergangenes Jahr in Riga auch vor politischen Themen nicht zurückscheute. Die momentane Situation in Europa soll auch im Kontext der diesjährigen Gala nicht zu kurz kommen: Daniel Brühl wird einen Text des inhaftierten ukrainischen Filmemachers Oleg Sentsov verlesen und Burghart Klaußner mit einem Lied an die Ereignisse in Paris erinnern. "Willkommen in Berlin" heißt die Choreographie, die von der Berliner Tanzakademie Flying Steps Academy unter der Leitung von Sebi Jaeger performt wird.

Die Verleihung wird auf www.europeanfilmawards.eu live gestreamt.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.