VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Christopher Lee (1922-2015)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 27. Mai 1922 in Belgravia, London, England
Gestorben: ✟ 07. Juni 2015 in London, Vereinigtes Königreich im Alter von 93 Jahren
Name: Christopher Frank Carandini Lee
Größe: 196 cm
Augenfarbe: braun

Seine Mutter ist die italienische Contessa Estelle Marie Carandini di Sarzano, deren Familienstammbaum sich bis zu Karl dem Großen zurückführen lässt

Bildergalerie

Christopher Lee in 'The Treasure of San Teresa'Christopher Lee in 'Das Rätsel der roten Orchidee'Christopher Lee in 'Die Herren Dracula'Christopher Lee in 'Die James Bond Ultimate Edition'Christopher Lee in 'The Lord of the Rings: The Motion...logy'Christopher Lee in 'The Lord of the Rings: The Motion...logy'

Biographie

Waren das noch Zeiten als sich Christopher Lee 1970 neben Klaus Kinski in "Graf Dracula" in den Hälsen unzähliger Schönheiten festbiss. Die Rolle übernahm er erstmals 1958 - und gilt seit damals als einer der einprägsamsten Vampirfürsten.
Heute, über 35 Jahre später, zählt Lee weltweit zu den Schauspielern der Extraklasse. In über 250 Film- und Fernsehproduktionen hat er bereits mitgewirkt und mit Filmgrößen wie Orson Welles, Billy Wilder, Steven Spielberg und Tim Burton gearbeitet. Er hat Filme auf Russisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Spanisch und Englisch gedreht und als Mitglied dreier Stuntmen's Unions natürlich auch die meisten seiner Stunts selbst vollführt.

Mit Graf Dracula verbindet ihn zumindest die adelige Abstammung: 1922 wurde er in Belgravia, London, geboren. Seine Mutter ist die italienische Gräfin Estelle Marie Carandini di Sarzano. Sein Vater, Geoffrey Trollope, war ein Offizier der britischen Armee. Lee leistete im 2. Weltkrieg bei der Royal Air Force seinen Wehrdienst. Danach begann er zunächst eine Ausbildung als Opernsänger. 1947 landete er mit 25 Jahren seine erste Filmrolle, in "Corridor of Mirrors". Weitere Rollen zu ergattern war nicht einfach - fast zwei Meter hohe Neben- oder gar Hauptdarsteller sind schwer unterzubringen.
Der Durchbruch gelang Lee 11 Jahre später, in der Titelrolle von Terence Fishers "Dracula", einem Klassiker der britischen B-Horror-Kultschmiede Hammer Productions. Dem folgten weitere Horrorstreifen von Fisher und anderen Hammer-Regisseuren - unter anderem "Die Rache der Pharaonen" (1959) und "Der Hund von Baskerville" (beide 1959). Bis 1972 trat er für Hammer fünf mal als Dracula auf. Illusioniert davon, ständig in Abwandlungen ein und der selben Rolle besetzt zu werden, lehnte er weitere Filme über den Vampirfürsten ab.
Anfang der 60er war er in den deutschen Edgar-Wallace-Verfilmungen "Das Rätsel der roten Orchidee" und "Das Geheimnis der gelben Narzissen" zu sehen. Ab Mitte des Jahrzehnts schlüpfte Lee dann mehrmals in die Rolle des Schurken Fu Man Chu: "Ich, Dr. Fu Man Chu" (1965), "Die Dreizehn Sklavinnen des Dr. Fu Man Chu" (1966), "Die Rache des Fu Man Chu" (1967), "Der Todeskuß des Fu Man Chu" (1967) und "Die Folterkammer des Fu Man Chu" (1969).
1973 übernahm er die Rolle des mysteriösen Lord Summerisle, im britischen Horrorklassiker "The Wicker Man", dessen Remake von 2006 zu den größten Flop des Jahres zählte.
Ein Jahr später spielte Lee die Titelrolle im James Bond-Film "Der Mann mit dem goldenen Colt", den Oberschurken Francisco Scaramanga. Der Bond-Erfinder Ian Fleming war ein entfernter Cousin und Golfpartner von Lee und hatte den charismatischen Hühnen auch ursprünglich für die Titelrolle in "Dr. No" im Auge.
Es folgten bis heute unzählige Schurkenrollen in Kino- und Fernsehproduktionen unterschiedlicher Güte.

Einer jüngeren Generation wurde Lee zunächst durch Tim Burtons "Sleepy Hollow" (1999) bekannt. Seit den Dreharbeiten ist Lee mit seinem Co-Star Johnny Depp befreundet, mit dem er auch bei drei weiteren Werken von Burton, "Charlie und die Schokoladenfabrik", "Corpse Bride" (beide 2005) und "Sweeney Todd" (2007) zusammenarbeitete. Sein großes Kino-Comeback feierte er jedoch in Peter Jacksons "Herr der Ringe"-Trilogie (2001, 2002, 2004), als Saruman. Dem folgten Auftritte in George Lucas' "Star Wars"-Prequels "Angriff der Klonkrieger" (2002) und "Die Rache der Sith" (2005).
Seit 1961 ist Lee mit dem dänischen Ex-Model Birgit Kroencke verheiratet. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter, Christina Lee (*1963). 1977 veröffentlichte Lee erstmals seine Memoiren, als "Tall, Dark and Gruesome". 2004 brachte Lee dann eine überarbeitete Fassung heraus - diesmal unter dem Titel "Lord of Misrule".



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.