oder

The Nun (2017)

In einem rumänischen Kloster treibt eine dämonische Nonne ihr Unwesen. Horror-Prequel zur erfolgreichen "Conjuring"-Reihe.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 3 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Rumänien 1952: Unter mysteriösen Umständen begeht eine Nonne im abgeschieden gelegenen Kloster Kerz Suizid. Der Vatikan entsendet daraufhin den Priester Burke (Demián Bichir) in das Kloster nach Osteuropa, um den Fall aufzuklären. War es wirklich Selbstmord oder sorgen in den alten Gemäuern übernatürliche Kräfte für Unheil? Unterstützung erhält der Geistliche bei seinen Ermittlungen von der jungen Novizin Irene (Taissa Farmiga), die seit frühester Kindheit von Visionen heimgesucht wird. In ihnen wird sie seit jeher immer wieder von derselben grauenerregenden Person bedroht: einer von Dämonen besessene Nonne. Steckt diese vielleicht hinter dem Selbstmord? Burke und Irene nehmen ihre Untersuchungen auf, in deren Verlauf ihr Glaube auf eine harte Probe gestellt wird.

Bildergalerie zum Film

The NunThe NunThe NunThe NunThe NunThe Nun


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse3 / 5

Mit "The Nun" wird das "Conjuring"-Universum um einen weiteren Film reicher. Nach "Conjuring", "Conjuring 2" sowie den beiden "Annabelle"-Filmen, handelt es sich dabei um den fünften Film der Reihe. Neben Demián Bichir sind in weiteren wichtigen Rollen Taissa Farmiga, die Schwester von Vera Farmiga ("Conjuring"), sowie Bonnie Aarons als diabolische Nonne zu sehen. Erstmals trat Aarons als Nonne im zweiten "Conjuring"-Film auf. "The Nun" wurde von Anfang Mai bis Ende Juni 2017 in Rumänien gedreht, darunter unter anderem auf der Burg Hunedoara in Siebenbürgen. Das Budget des Films betrug 22 Millionen US-Dollar.

"The Nun" verfügt eigentlich über alle notwendigen Voraussetzungen für einen rundum gelungenen, unheilvollen Horrorfilm: charismatische Darsteller, ein beeindruckendes Setting, einen erfahrenen Regisseur (Corin Hardy, "The Hallow") und eine mit reichlich Potential ausgestattete Story. Leider kommt der Geistergrusler dennoch nicht über filmische Mittelklasse-Ware hinaus. Das größte Problem ist, dass seine Schock- und Schreckmomente zu vorhersehbar und deshalb spannungsfrei geraten sind – gewissermaßen das Todesurteil für ein auf Jump-Scares setzendes Franchise. Denn allzu oft kündigen sich diese Momente bereits Sekunden vorher an, wodurch sie jeglicher Bedrohung und unheilvoller Stimmung beraubt werden.

Bestes Beispiel: Gefühlt ein Dutzend Mal erscheint irgendwann die dämonische Nonne im schattigen Hintergrund und lässt ihr (nach wie vor morbides) Antlitz aufblitzen. Das wirkt dann doch recht schnell ermüdend und auf Dauer wenig inspiriert. Ermüdend erscheinen auch die (schlechten) Scherze einer Nebenfigur, die stellenweise wie eine Art Fremdkörper im Film wirkt: Gemüsehändler Frenchie (Jonas Bloquet), der mit seinen frechen Sprüchen für Auflockerung sorgen und dem Film einen abwechslungsreichen, locker-leichten Humor-Anteil verschaffen soll. Doch humorvolle Anteile wollen leider so gar nicht zu dem auf Düsternis, Beklemmung und Grauen setzenden Setting passen.

Doch nicht alles ist misslungen. Die authentischen, beeindruckenden Kulissen und die atmosphärischen Bilder der majestätischen Burg Hunedoara sowie ihrer umliegenden Landschaften, sind der größte Gewinn für den Film. Hier zahlt es sich aus, dass das Team auf Originalschauplätze auswich und eine solche Burg nicht in einem Studio nachbaute. Überzeugend sind zudem die Darstellerleistungen, allen voran von Farmiga. Mit einer fragilen Mischung aus Unschuld und einem unerschütterlichem Glaube an Gott ausgestattet, verkörpert sie die junge Novizin mit großer Ausdruckskraft und leidenschaftlicher Hingabe.

Fazit: Durchwachsenes "Conjuring"-Spin-off mit wenig überraschenden, sich nach einer Weile stark abnutzenden Jump-Scares, dafür jedoch mit sehenswerten Kulissen und einem gut aufgelegten Cast.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: The Nun

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2017
Genre: Horror
FSK: 16
Kinostart: 06.09.2018
Regie: Corin Hardy
Darsteller: Taissa Farmiga als Schwester Irene, Bonnie Aarons als Demon Nun, Charlotte Hope als Schwester Victoria
Verleih: Warner Bros.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Predator
News
The Nun
News
Kinocharts USA (7. - 9.9.): "The Nun" sammelt Riesenkollekte ein
Jennifer "Peppermint" Garner kämpft sich zu Bronze
The Nun
News
US-Filmstarts: "The Nun" schreibt "Conjuring"-Erfolg fort
Jennifer Garner als Action-Heldin "Peppermint"
Das schönste Mädchen der Welt
News
The Nun - Taissa Farmiga
News
YouTube entfernt Werbung für "The Nun"
Lauter Schockmoment bringt Zuschauer aus der Fassung




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.