Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Quentin Tarantino
Quentin Tarantino
© BANG Showbiz

Quentin Tarantino: Batman ist uninteressant

"Es gibt einfach nicht viel zu spielen"

Den Regisseur interessiert es herzlich wenig, wer den neuen Batman spielt - er findet den Charakter langweilig

Quentin Tarantino interessiert die Diskussion über Ben Afflecks Eignung als neuer Batman herzlich wenig, weil er mit dem Charakter nichts anfangen kann. Dies verriet er dem französischen Magazin "Les Inrockuptibles": "Ich muss zugeben, dass ich keine richtige Meinung habe. Warum? Weil Batman kein besonders interessanter Charakter ist. Für jeden Schauspieler. Es gibt einfach nicht viel zu spielen. Ich denke, Michael Keaton hat es am besten gemacht und ich wünsche Ben Affleck viel Glück. Aber weißt du, wer ein großartiger Batman gewesen wäre? Alec Baldwin in den 80ern."

Außerdem erklärte er, warum er Disneys "Lone Ranger" - den größten Kassenflop von 2013 - für einen der besten Filme des Jahres hält: "Die ersten 45 Minuten sind exzellent. Die nächsten 45 Minuten sind ein bißchen einschläfernd. Es war eine schlechte Idee, die Bösen in zwei Gruppen aufzuteilen. Es dauert Stunden, das zu erklären und keinen interessiert's. [Aber] dann kommt die Zugszene - unglaublich! Als ich das gesehen habe, dachte ich 'Was, das ist der Film von dem alle sagen, dass er Kacke ist? Im Ernst?'"

Tarantinos Top 10 des Jahres 2013

1. Afternoon Delight (Jill Soloway)
2. Before Midnight (Richard Linklater)
3. Blue Jasmine (Woody Allen)
4. Conjuring - Die Heimsuchung (James Wan)
5. Drinking Buddies (Joe Swanberg)
6. Frances Ha (Noah Baumbach)
7. Gravity (Alfonso Cuarón)
8. Kick-Ass 2 (Jeff Wadlow)
9. Lone Ranger (Gore Verbinski)
10. Das ist das Ende (Seth Rogen, Evan Goldberg)



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.